Allgemein Kochbuchtest

Fazit: Kochbuchtest Jamie Oliver – Genial Italienisch

Der Mai war köstlich! Danke und Dank an mein Kochbuchregal, das „Genial Italienisch“ im Angebot hatte. Wieder ein Kochbuch, das viele Überraschunge für mich bereit gehalten hat. Es war ein toller Kochbuchtest.

Das Kochbuch ist schon 2006 erschienen, und seitdem hat Jamie viele Kochbücher geschrieben, die aber nicht alle in meinem Besitz sind. Deshalb kann ich an dieser Stelle nur sagen, dass mir „Genial Italienisch“ extrem gut gefallen hat. Ich bin nicht der größte Jamie Oliver Fan – ich finde es einfach nicht so toll, ihm beim Kochen zuzusehen. Ein schwer zu beschreibendes Gefühl – ich finde ihn nicht unsympathisch. Nur wie er kocht, das gefällt mir nicht. Das ist natürlich Geschmackssache. Dass er kochen kann und Geschmack hat, daran besteht bei mir kein Zweifel.

Das Buch hat 320 Seiten und bietet eine tolle Bandbreite an Rezepten. Durch die tollen Bilder, die das Buch so hübsch machen, nimmt man ihm wirklich ab, dass er durch Italien gereist ist und in Töpfe geschaut hat für dieses Buch. Man kann also mit ihm auf Entdeckungsreise gehen.

Es gibt folgende Kapitel:

  • Vorneweg: Antipasti
  • Vom Straßenrand und aus dem Pizzaofen
  • Zum ersten Gang: Primi (Suppen, Pasta, Risotto)
  • Eine klare Sache: Insalate
  • Zum zweiten Gang: Secondi (Fisch, Fleisch)
  • Und dazu: Contorni
  • Zum Abschluss: Dolci

Ich habe versucht, aus jeder Kategorie zu kochen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich wie immer um einige Dinge einen Bogen gemacht habe. Fisch. Warum auch immer – Fisch ist bei mir eine Hürde. Und rein zufällig landet deshalb auch selten Fisch auf meinem Tisch bzw. in meinen Tests. Ähnlich ist es mit Fleisch, wobei ich diesmal auch ein richtiges Fleischgericht gekocht habe.

Mir hat an diesem Buch besonders gut gefallen, dass die Rezepte allesamt sofort lecker klingen und aussehen. Bei mir kocht das Auge immer mit – Kochbücher ohne Bilder sind mir ein Graus. Außerdem kommen hier oft Geschmackssprachen zusammen, die ich einfach sehr mag. Sardellen, Zitrone, Kapern, frische Kräuter, Olivenöl, Oliven…die italienische Küche lässt sich einfach schnell erschließen. Und dabei überrascht sie gern, wenn scheinbar simple Gerichte plötzlich im Mund knallen. Ich möchte, ehrlich gesagt, sofort noch einmal Bruschetta machen, als Beispiel. Oder die Linguine Carbonara mit Fleischbällchen.

Letzteres Rezept hat sogar meine Eltern überzeugt. Denn auch wenn wir dort zu Besuch sind – von Berlin eine längere Reise – dann wird weitergekocht. Und obwohl ich längst kein Teenager mehr bin, herrscht zuhause immer eine leichte Skepsis. Grundsätzlich ist man sich dort absolut einig, dass es eine haarsträubende Schnapsidee ist, für Gäste ein neues Rezept auszuprobieren. Und seien es Familienangehörige. Das Risiko treibt meiner Mutter regelmäßig die Schweißperlen auf die Stirn. Sie sagt dann einfach: Sonscht koch mer halt no a paar Nudla. Danke, sehr lustig. Inzwischen kann ich es mit Humor nehmen. Manchmal.

Ich habe noch einige Rezepte im Buch markiert, die ich in Zukunft ausprobieren will. Denn jetzt habe ich richtig Lust bekommen, noch mehr zu kochen. Die Rezepte sind alle gelungen und waren sehr gut beschrieben. Selten kompliziert und mit Zutaten, die es überall gibt. Außer Minze in der Provinz. In Berlin natürlich kein Problem.

Diese Rezepte habe ich getestet:

Linguine alla carbonara di salsiccia – Linguine mit Speck, Eiern und Wurst
Bruschetta mit Tomaten und Basilikum
Bruschetta mit im Ofen gebratenem gemischtem Gemüse
Überbackene Pilze mit Ricottafüllung
Florentiner Reistorte
Omelett mit Garnelen und Petersilie vom Feinsten
Hähnchenragout nach Art der Jägerin
Gennaros Salat Modell ‚Nizza‘
Einfaches Risotto mit Pesto
Erbsensuppe aus Altamura
Spaghetti mit Garnelen und Rucola
Erdbeeren mit Zitrone und Minze
Panzanella – Toskanischer Salat aus Brot, Tomaten und Paprikaschote
Schweinekoteletts mit Salbei
Tiramisú veloce – Schnelles Tiramisu

Es ist alles gelungen und hat sehr gut geschmeckt. Benissimo!

Dieses Rezept kannst du direkt nachkochen:

Linguine alla carbonara di salsiccia

Hier die Fakten zum Buch Genial Italienisch von Jamie Oliver:


Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Dorling Kindersley (11. Januar 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3831008795
ISBN-13: 978-3831008797
Originaltitel: Jamie`s Italy
Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 3,5 x 25,5 cm

Genial italienisch

Was ich im Moment koche findest du immer auf Instagram unter Kuchen oder Weltfrieden.

15 thoughts on “Fazit: Kochbuchtest Jamie Oliver – Genial Italienisch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.